Physiotherapie bei Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

Ziel der Behandlung bei CMD ist das Auffinden und Behandeln von Störungen der Gelenk-, Muskel- und Nervenfunktion, ausgelöst durch eine craniomandibuläre Dysfunktion. Diese kann Ursache für Zahn- und Kieferschmerzen, Kieferknacken, Trigeminusreizung (N. trigeminus ist einer der 12 Hirnnerven) und Okklusionsstörungen (Schluckbeschwerden) sein. Aufgrund der Dysfunktion kann es aber auch zu Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Lageschwindel, Tinnitus und Sehstörungen kommen. Die Kiefergelenksbehandlung sollte Teil der zahnärztlichen Therapie sein und sie unterstützen. Die zahnärztliche Versorgung bildet die Basis für unsere Arbeit. Wir können nur in enger Zusammenarbeit mit dem behandelnden Zahnarzt einen dauerhaften Erfolg erreichen.